Ort zum Fühlen und Erleben - feierliche Eröffnung des Erlebnisgarten im TFZ Vogelstang

Geschafft! Fünf Monate arbeiteten 52 Studierende der Mannheim Business School (MBS) zusammen mit der Gemeindediakonie Mannheim an der Umsetzung eines Erlebnisgartens am Tagesförderzentrum Vogelstang (TFZ). Nun zieren ein facettenreicher Barfußpfad, eine Nestschaukel, ein barrierefreier Sandkasten und weitere Elemente zur Förderung der Sinneserfahrung den vorher verwaisten Garten.

Vor rund 5 Monaten startete das Projekt mit dem Ziel, einen Ort der Begegnung, Erfahrung und Kommunikation für die Menschen mit Behinderung zu schaffen. Dank des hochmotivierten Einsatzes der 52 MBS-Studenten entstand in kürzester Zeit ein wahres Gartenparadies, welches nun verschiedene sinnliche Erfahrungen ermöglicht.  Am Freitag, den 27. Juli 2018 war es dann soweit und der neue Erlebnisgarten wurde zusammen mit allen Beteiligten gebührend gefeiert.

Neben dem engagierten und hochmotivierten Einsatz der Studierenden und der Mitarbeiter der Gemeindediakonie wurde das Projekt von Firmen und Privatpersonen aus ganz Deutschland unterstützt, sodass über 30.000 Euro an Spendengeldern zusammenkamen.

Einer der wesentlichen Unterstützer des Projekts ist die Firma Molex. Herr Beyer, Vice President Industrial Sales, war bei der Eröffnungsfeier vor Ort und betonte das positive Konzept rund um das Fühlen und den Bezug zu der Natur und den Materialien. Außerdem zeigte er Bewunderung für den beeindruckenden Umgang der Angestellten mit den Menschen vor Ort. Molex ist überzeugt von nachhaltigem Engagement und unterstützt weltweit soziale Projekte an ihren Standorten – nun auch in der Rhein-Neckar Region.

Dorothea Diez, Projektleiterin von der Mannheim Business School, schwärmte von der guten Zusammenarbeit. „Es war sehr schön zu sehen, dass unsere Arbeit der letzten Monate in solch einer schönen Veranstaltung ihren Abschluss findet, und welchen Spaß die Menschen an den einzelnen Elementen des Gartens haben. Die Zusammenarbeit mit Frau Brauch, Geschäftsbereichsleitung des Förder- und Betreuungsbereichs und ihren Kollegen bei der Gemeindediakonie war unvergleichbar positiv und hat die Vielfalt des Gartens erst ermöglicht.“

Vorstand Gernot Scholl bedankte sich nicht nur für das weitreichende Engagement der Studierenden, sondern auch die großzügige finanzielle Unterstützung von Privatpersonen und Unternehmen aus ganz Deutschland. „Der Sinnesgarten ist ein perfektes Beispiel für gelebte Inklusion und wird den Alltag unserer Beschäftigten mit ganz neuen Erfahrungen bereichern“, so Scholl. Insgesamt wurden mehr als 250 Stunden im Garten gearbeitet und mehr als 40 Tonnen Materialien verbaut! Der krönende Abschluss des sozialen Projekts war nun die feierliche Übergabe des Erlebnisgartens an die Gemeindediakonie, die in Zukunft mittels noch vorhandener Spenden die Pflege des Gartens übernehmen wird.

„Gemeinsam haben die Studierenden der MBS Großes geschaffen und für die Menschen mit Behinderung im TFZ Vogelstang einen einzigartigen Rückzugsort liebevoll und kreativ gestaltet. Man darf gespannt sein, welches tolle Projekt sich die Studenten im nächsten Jahr vornehmen!“, freut sich Viola Brauch.