ELTERNTREFF: "Unterstützte Kommunikation" am 23. April 2024

„Man kann nicht nicht kommunizieren“ (Paul Watzlawick) –

In Kontakt miteinander treten und Erlebtes auszutauschen ist ein menschliches Grundbedürfnis. Unabhängig davon, ob Menschen mit Lautsprache, Gestik & Mimik, Bildern oder technischen Geräten kommunizieren. Menschen mit Behinderung haben oft eine individuelle Art zu kommunizieren und stoßen dabei auf Barrieren im Alltag und in ihrem Umfeld, weil sie nicht verstanden oder anders interpretiert werden. Besonders in den Bereichen, in denen die Lautsprache als Alltagssprache vorausgesetzt wird. Unterstützte Kommunikation soll die individuelle Art der Kommunikation nicht ersetzen, kann aber den Menschen dabei ergänzen und unterstützen.

Unser nächster Elterntreff steht daher im Zeichen dieses spannenden Themas und den Fragen, die sich rund um Unterstützte Kommunikation auftun:

  • Was genau ist Unterstützte Kommunikation?
  • Was für Methoden gibt es?
  • Welche technischen Hilfsmittel gibt es?
  • Wie kann ich Unterstützte Kommunikation im Alltag anwenden?
  • Wie finde ich die passende Kommunikation für mich?

Zu Gast ist Frau Sabine Paul, Logopädin und Spezialistin in Unterstützter Kommunikation. Vor dem Hintergrund ihrer langen Berufserfahrung wird sie einen Vortrag zum Thema UK halten und anschließend für die Diskussion und persönlichen Fragen zur Verfügung stehen. Ein Abend nicht nur für Menschen, die sich neu mit dem Thema beschäftigen, sondern auch für erfahrene Personen zum Austausch und neuen Impulsen!

Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen und bitten vorab um Anmeldung per Telefon unter 0621 / 8600 1719 oder per Email. Die Teilnahme über ZOOM ist natürlich auch wieder möglich.


🗓 Dienstag, den 23. April 2024

🕕 19 – 21 Uhr

📍 Margarete-Blarer-Haus, Friedrichstraße 46a, 68199 Mannheim