Aktualisierung Verhalten für Reiserückkehrer in Bezug auf die Corona-Pandemie

Seit dem 8. August 2020 gilt die bundesrechtliche Verordnung zur Testpflicht von Einreisenden aus Risikogebieten. Danach müssen Personen, die auf dem Land-, See oder Luftweg in die Bundesrepublik Deutschland einreisen und sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb von 14 Tagen vor Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, einen negativen Coronatest vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden ist.

Die Risikogebiete hat das Robert-Koch-Institut auf seiner Internetseite https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html gelistet.

Vorlageberechtigt für Einreisende nach Baden-Württemberg ist das für ihren Wohnort zuständige Gesundheitsamt. Dies folgt aus § 1 Abs. 2 Satz 1 der landesrechtlichen Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne – CoronaVO EQ vom 14. Juli 2020, die gemäß § 1 Absatz 5 der bundesrechtlichen Verordnung uneingeschränkt fort gilt. Danach sind Personen, die aus dem Ausland nach Baden-Württemberg einreisen, verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in die eigene Häuslichkeit oder eine andere geeignete Unterkunft zu begeben und sich für einen Zeitraum von 14 Tagen nach ihrer Einreise ständig dort abzu-sondern. Gemäß § 1 Abs. 3 CoronaVO EQ unterliegen die erfassten Personen für die Zeit der Absonderung der Beobachtung durch das Gesundheitsamt. Sobald ein negatives Testergebnis vorliegt und keine coronatypischen Symptome vorhanden sind, gilt die 14-tägige Absonderung / Quarantäne kraft Gesetzes als beendet. Die molekularbiologische Testung darf, soweit sie vor Einreise in die Bundesrepublik Deutschland stattgefunden hat, höchstens 48 Stunden vor der Einreise in die Bundesrepublik Deutschland vorgenommen worden sein. Die Testpflicht gilt nicht für Personen, die lediglich durch ein Risikogebiet durchgereist sind und dort keinen Zwischenaufenthalt hatten.

Für diesen Fall wird keine Bescheinigung der Absonderung/Quarantäne-Befreiung ausgestellt. Eine Arbeitsaufnahme ist dann direkt wieder möglich.

Diese Regelung ist voraussichtlich bis 30. September für Mitarbeitende und Beschäftigte gültig. Wir informieren Sie über die dann geltenden geänderten Regelungen.